SoVD Hamburg

Sie befinden sich hier: Sozialverband Deutschland e.V. > SoVD HH News > Bundestagswahl 2017


Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 ist es wieder so weit: Die Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages stehen zur Wahl. Und Sie können abstimmen. Auch Ihre Stimme wird dabei Einfluss auf die deutsche Sozialpolitik der nächsten vier Jahre nehmen.

Wir möchten Ihnen bei Ihrer Wahlentscheidung helfen. Dazu hat der SoVD unter dem Titel „Werkzeugkasten zur Bundestagswahl“ einen Ratgeber veröffentlicht. Dieser Ratgeber erklärt Ihnen wichtige Begriffe der aktuellen sozialpolitischen Diskussion, gibt Ihnen Hintergrundinformation auf thematischen Argumentationskarten und bietet Ihnen eine Liste mit Fragen, die Sie den Bundestagsabgeordneten in Ihrem Wahlkreis stellen können. SoVD-Gliederungen finden darin außerdem eine Checkliste und Mustertexte, um eine Wahlarena mit Kandidatinnen und Kandidaten zu veranstalten. Unsere Kernforderungen zur Bundestagswahl fassen die wichtigsten Positionen des Sozialverbandes SoVD in acht sozialpolitischen Bereichen zusammen.

Sie haben die Wahl!

Wir rufen Sie auf, Ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und zur Wahl zu gehen: „Am 24. September nicht zu wählen, bedeutet, andere entscheiden zu lassen, wer die soziale Zukunft in Deutschland gestaltet“, sagt SoVD-Präsident Adolf Bauer.

Deshalb ist es wichtig, die Angebote der Parteien zu vergleichen. Auf der Grundlage unserer Kernforderungen zur Bundestagswahl haben wir den Parteien elf zentrale Fragen gestellt. Wir haben diese Antworten erhalten:

Parteien auf dem Prüfstand

Wahlhilfe in Leichter Sprache

Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl.

Alle, die wählen gehen, entscheiden mit:
Wer vertritt die Bürger und Bürgerinnen im Bundestag?

Der Bundestag entscheidet über wichtige Fragen:
Zu unserem Alltag, zu unserem Geld, zu unserer Zukunft.

Ihre Meinung zählt!

Dieses Heft will Ihnen Mut machen,
zu wählen und mitzubestimmen.

einfach Politik: Bundestagswahl 2017 [PDF, 5,33 MB]

Wählen einfach erklärt

Werkzeugkasten

Drum prüfe, wer sich vier Jahre bindet! Der Werkzeugkasten zur Bundestagswahl 2017 macht Interessierten und vor allem SoVD-Gliederungen den Test der Kandidatinnen und Kandidaten einfach. Mit einem Glossar wichtiger Begriffe der Sozialpolitik, mit Wahlprüfsteinen und Argumentationskarten für die informierte Diskussion und mit Checklisten und Mustertexten, die Ihnen helfen, vor Ort eine SoVD-Wahlarena zu veranstalten.

Werkzeugkasten zur Bundestagswahl [PDF 7,39 MB]


Kernforderungen des SoVD

Solidarität und soziale Gerechtigkeit müssen im Mittelpunkt des Handelns von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft stehen, meint der SoVD-Bundesvorstand. Denn der derzeitige Wohlstandszuwachs kommt nicht bei allen an. Die Verteilungsungleichheit hat sogar zugenommen.

Deshalb stellt der SoVD die folgenden Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 auf. Das Dokument zum Herunterladen erklärt Ihnen, was sich hinter den einzelnen Forderungen genauer verbirgt.

Kernforderungen zur Bundestagswahl [PDF 1,55 MB]

 

Sozialstaat stärken

  • Verteilungsgerechtigkeit herstellen
  • Soziale Sicherheit stärken
  • Bezahlbares Wohnen gewährleisten

Mehr

Engagiert für und mit Menschen mit Behinderungen

  • Arbeit und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen verbessern
  • Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen verwirklichen
  • Inklusive Bildung voranbringen

Mehr

Mehr soziale Sicherheit im Alter und bei Erwerbsminderung

  • Rentenniveau stabilisieren und wieder anheben
  • Altersarmut wirksam bekämpfen
  • Deutsche Einheit vollenden

Mehr

Solidarische Krankenversicherung bedarfsgerecht ausbauen

  • Bedarfsgerechte und wohnortnahe Gesundheitsversorgung sicherstellen
  • Einseitige Belastungen abschaffen
  • Bürgerversicherung einführen

Mehr

Pflegerisiko solidarisch absichern

  • Pflege-Bürgerversicherung einführen
  • Reha vor und bei Pflege stärken
  • Qualität und Transparenz in der Pflege verbessern

Mehr

Sozialen Schutz bei Beschäftigung und Arbeitslosigkeit sichern

  • Ordnung auf dem Arbeitsmarkt herstellen
  • Mindestlohn erhöhen
  • Soziale Sicherheit bei Arbeitslosigkeit herstellen

Mehr

Frauen und Männer konsequent gleichstellen

  • Eigenständige Existenzsicherung von Frauen gewährleisten
  • Alleinerziehende unterstützen
  • Gute Arbeit ist möglich

Mehr

Soziale Rechte in Europa stärken

  • Für ein soziales Europa
  • Keine Verschlechterung sozialer Standards
  • Abkehr von der rigiden Sparpolitik zur Konsolidierung der öffentlichen Haushalte

Mehr




Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang